Was ist DDoS-for-Hire?

DDoS-for-hire bezieht sich auf den illegalen Dienst, der von Einzelpersonen oder Gruppen angeboten wird, die ihr Netzwerk kompromittierter Geräte, so genannter Botnets, vermieten, um DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) gegen bestimmte Websites oder Online-Dienste zu starten. Diese Angriffe überschwemmen das Ziel mit einem hohen Verkehrsaufkommen, überfordern dessen Ressourcen und machen es für legitime Nutzer unzugänglich. DDoS-For-Hire-Dienste werden häufig von Einzelpersonen oder Organisationen mit böswilligen Absichten für Erpressung, Sabotage oder Wettbewerbsvorteile genutzt.

Das Internet hat zwar viel Gutes gebracht, aber es gibt auch zahlreiche schlechte Seiten des Internets. Eine der in diesem Artikel erwähnten schlechten Seiten ist DDoS und wie die meisten Firmen und Freiberufler diesen Dienst anbieten, um einen Server anzugreifen und seine Aktivitäten lahmzulegen. Sich unaufgefordert Zugang zu einem Server zu verschaffen, ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, die viel Strategie und Planung erfordert. Wenn ein Server nicht mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet ist, um bösartigen Datenverkehr abzuwehren, wird ein DDoS-Angriff dort stattfinden.

Im Laufe der Jahre hat die Nachfrage nach DDoS-for-hire-Diensten zugenommen, was zu einem Anstieg der Angriffe auf funktionierende Netzwerke und aktive Server führt. Dies ist eine große Bedrohung für Organisationen und Einzelpersonen, die Server für verschiedene Zwecke aufgestellt haben.

DDoS-for-Hire verstehen

Bevor wir fortfahren, lassen Sie uns eine richtige Definition von DDoS geben und die Bedeutung mit diesem ganzen Artikel verbinden. DDoS ist ein bekanntes Akronym für Distributed Denial of Service. Wenn Sie sich mit technischen Systemen, IT und Sicherheit auskennen, sollte DDoS kein neues Wort sein. DDoS ist ein Angriff, der stattfindet, wenn ein Benutzer Datenverkehr von mehreren Quellen und nicht verfolgten Orten an den Server eines Unternehmens oder andere Online-Aktivitäten sendet.

In der Regel führt der Angriff auf das System zu einer Verlangsamung der Aktivitäten oder sogar zu einem deaktivierten System – kein Unternehmen möchte dies, da es Zeit und Ressourcen kostet, ein nicht effizientes oder überhaupt nicht funktionierendes System wiederzubeleben.

DDoS-for-hire ist aus dem Konzept von SaaS (Software as a Service) abgeleitet. Es handelt sich dabei um eine Mietoption, die es ermöglicht, einen DDoS-Angriff für ein paar Dollar durchzuführen. DDoS-for-hire ist für legitime Zwecke gedacht, aber der Zweck wurde verworfen, da es für bösartige Angriffe und das Senden von gefälschtem Datenverkehr an einen bestimmten Server verwendet wird.

Bedauerlicherweise gibt es keine geeignete Struktur oder einen Mechanismus, mit dem die Behörden die Stimulierung von DDoS analysieren können, was dazu führt, dass die meisten DDoSer dies als Gelegenheit für illegale Serverangriffe nutzen.

Im Idealfall handelt es sich bei DDoS for Hire um den Verkauf des Zugangs zu Botnetzen (Netzwerke infizierter Systeme). Laut Troels Oerting, Leiter des EU-Zentrums für Cyberkriminalität, sind Botnetze das wichtigste Werkzeug für DDoS und lassen sich leicht aufbauen. Die Person, die DDoS gegen Bezahlung durchführt, wird als “Stresser” bezeichnet.

Auf der anderen Seite braucht man nicht viel Geld, um ein Botnetz zu mieten. Deshalb kann die schmutzige Arbeit von DDos-for-Service leicht und gegen Bezahlung erledigt werden. Die Rentabilität von DDoS liegt dort, wo der Streser den Dienst mehreren Kunden anbietet, was möglich ist.

Erhebliche Probleme mit DDoS-for-Hire

Wie bereits erwähnt, finden Angriffe auf Server und Netzwerke seit Jahrzehnten statt, und im ersten Quartal 2021 wurden über 2,9 Millionen DDoS-Angriffe gemeldet. Dies geht aus Informationen von Infosecurity hervor, einer renommierten Plattform, die aktuelle Informationen über Cyberkriminalität, Sicherheit und Systemschutz aus erster Hand bietet.

Es gibt viele Gründe, warum DDoS-for-hire als problematisch angesehen wird, und in diesem Abschnitt werden wir einige der wichtigsten hervorheben.

Hohe Rate der Internetkriminalität: DDoS hat eine neue Stufe der Internetkriminalität erreicht. Zahlreiche Hacker, die Schaden anrichten und damit Geld verdienen wollen, betiteln sich derzeit als Stresser. Es erfordert ein wenig technisches Wissen, Vorbereitung und Ressourcen, und schon ist man im DDoS-for-hire-Kreis. Dies ist eines der größten Probleme, die in allen Bereichen eine Gefahr darstellen.

Negative Bedrohung für Online-Unternehmen: DDoS-for-rent ist eine der gefährlichsten Quellen für Online-Unternehmen, insbesondere für solche, die rund um die Uhr aktiv sind, wie der elektronische Handel. DDoS sendet Datenverkehr an Websites von Online-Unternehmen; in einigen Fällen sieht der Datenverkehr echt aus. Die Echtheit ist gegeben, wenn das Unternehmen über Tausende von Kundendaten verfügt und diese mit dem vollen Vertrauen der Nutzer auffüllt. Wenn ein Unternehmen einem DDoS-Angriff zum Opfer fällt, ist der Server nicht mehr erreichbar. Die Webseite und das Zahlungsgateway funktionieren nicht mehr, da sie von Botnetzen oder Zombies manipuliert werden. In der Regel verlangsamt sich dadurch der Betrieb des angegriffenen Unternehmens.

Schaffung von Cyberwaffen: Es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass dort, wo es keine Waffen gibt, auch kein Krieg herrscht. DDoS-for-hire ermöglicht die Erstellung von und den Zugriff auf Cyberwaffen, um einen Cyberkrieg auszulösen. In diesem Fall besteht die Waffe aus den Tools und der Ausrüstung, die für DDoS-Angriffe verwendet werden, darunter Botnets, mobile Geräte, Malware-Computer usw. Leider sind all diese Waffen sehr gefragt, auf Anfrage erhältlich und für den sofortigen Einsatz gebaut, um eine funktionierende Anwendung oder ein System zu beschädigen.

Mangelndes Kundenvertrauen: Ein weiteres Problem, das sich aus DDoS-for-hire ergibt, besteht darin, dass Unternehmen das Vertrauen der Kunden verlieren. Wenn ein Kunde einem Unternehmen nicht mehr vertraut, werden auch zehn andere Kunden Ihnen nicht mehr vertrauen. Kunden haben es immer eilig, zu klicken, zu bezahlen und das Produkt geliefert zu bekommen. Wenn die Website eines Unternehmens angegriffen wird und diese Aktionen nicht durchgeführt werden können, werden die Kunden abwandern. Auf lange Sicht wird der Mangel an Vertrauen die Einnahmen des Unternehmens unterwandern, und was ist ein Unternehmen ohne Gewinn?

Abschließend möchte dieser Artikel Ihnen einen besseren Einblick in DDoS-for-hire und die Probleme geben, die sie für Organisationen und Einzelpersonen verursachen. Vielleicht haben Sie mit einem oder mehreren der Punkte etwas anfangen können. Wenn Sie von einem DDoS-for-hire-Angriff betroffen sind, gibt es keinen genauen Ansatz, um ihn zu vermeiden, aber Sie können immer Präventivmaßnahmen ergreifen.

Dabei kann es sich um eine Reihe von Sicherheitssystemen, Firewall-Anwendungen oder andere von Ihrem IT-Personal empfohlene Strukturen handeln. Alternativ können Sie auch diesen Leitfaden zur Cybersicherheit lesen. Sie müssen alle Verkehrsquellen, die auf Ihren Server zugreifen, konsequent überwachen und bewerten. Obwohl DDoS-Angriffe immer beliebter werden, können sie sehr fortschrittlich sein, und es könnte schwierig werden, sie zu bekämpfen. Bleiben Sie stets wachsam, um DDoS-for-hire und seine Folgen zu vermeiden.

War das hilfreich?

Stärken Sie Ihr IT-Team mit KI-gestützter IT

Nutzen Sie die Leistung der KI, um Ihre IT-Effizienz zu 10-fachen. Befreien Sie Ihr Unternehmen von den Einschränkungen der gestrigen IT-Tools.