Was ist Security Hardening? 

Security Hardening ist der Prozess der Verbesserung der Sicherheitslage eines Systems oder Netzwerks durch die Umsetzung einer Reihe proaktiver Maßnahmen zur Reduzierung von Schwachstellen und zur Minderung potenzieller Risiken. Dies umfasst die Konfiguration von Systemen, Anwendungen und Infrastrukturen gemäß den besten Sicherheitspraktiken, wie das Deaktivieren unnötiger Dienste, das Erzwingen starker Authentifizierungsmechanismen, das regelmäßige Einspielen von Patches und Updates sowie das Konfigurieren von Firewalls und Intrusion-Detection-Systemen. Ziel von Security Hardening ist es, die Angriffsfläche zu minimieren und die Abwehrkräfte gegen Cyberbedrohungen zu stärken, wodurch die Wahrscheinlichkeit erfolgreicher Angriffe verringert und die allgemeine Widerstandsfähigkeit gegen Sicherheitsverletzungen und unbefugten Zugriff erhöht wird.

Techniken des Security Hardening 

Laut Forbes ist die Härtung Ihrer Angriffsfläche die beste Verteidigungslinie gegen Cyberangriffe. Ist das nicht Grund genug? In der heutigen Zeit sind Cyberangriffe tägliche Schlagzeilen, und eine unsichere IT-Umgebung ist eine offene Einladung. Wenn es einfache Schritte oder Prozessänderungen gibt, die Sie vornehmen können, um Ihr Ökosystem zu härten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dies zu tun.

Wie beginnt man mit Security Hardening? 

Zuerst sollten Sie überlegen, wie Sie die Anzahl der Angriffsvektoren reduzieren können. Hier wird es definitiv einen Balanceakt geben. Schließlich ist der einzige Weg, eine 100% sichere Umgebung zu schaffen, alles zu entfernen. Keine Systeme oder Prozesse, keine Kunden- oder Mitarbeiterdaten und kein Geschäft überhaupt. AwesomeITDudes.com ist das sicherste Unternehmen der Welt – weil ich es gerade erfunden habe. Alle Umgebungen haben Risiken, aber was Sie entfernen möchten, sind unnötige Risiken. Haben Sie Maschinen, die noch mit dem Netzwerk verbunden sind, aber nicht in Gebrauch sind? Haben Sie Abonnements für Cloud-Tools, die ungenutzt bleiben? Haben Sie sichergestellt, dass alle Anmeldeinformationen und Konten ehemaliger Mitarbeiter nicht mehr verwendet werden können? Dies sind nur einige der Fragen, die Sie sich stellen können, um sicherzustellen, dass es keine offenen Punkte gibt, die geschlossen werden müssen.

Top-Tipp: Network Discovery tools können eine große Hilfe sein, um ungenutzte Assets wie Treiber, Dienste oder Software sichtbar zu machen und Sie auf ruhende Systeme und Prozesse hinzuweisen.

Ideen zum Security Hardening 

Security Hardening kann viele Formen annehmen, aber sobald Sie sich sicher fühlen, dass nichts Sie einem Risiko aussetzt, das entfernt werden könnte, ist es an der Zeit, Ihre bestehenden Prozesse zu überprüfen. Ja, Sie müssen Zahlungen und Kundendaten erfassen, aber wer benötigt Zugang zu diesen Daten? Wenn Sie Cloud-Ressourcen haben, die Ihre sensibelsten Daten halten, sollten diese mit den strengsten Privilegien versehen sein oder, wenn sie vor Ort sind, vom Rest Ihrer Umgebung segmentiert werden. Denken Sie daran, das Prinzip der minimalen Rechte zu verwenden.

Jeder Benutzer sollte nur den Zugriff haben, den er zur Erfüllung seiner Rolle benötigt, und nicht mehr. Wenn dies mehr Zugriffsanforderungen bedeutet – ist das ein angemessener Kompromiss, um sicherzustellen, dass sensible Daten gesichert sind. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Umgebung gegen potenzielle Bedrohungen zu härten. Andere Ideen, die einen echten Unterschied machen können, ohne große Investitionen oder Änderungen zu erfordern, sind:

Mitarbeiterschulung: Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter und Kunden regelmäßig Schulungen zu den neuesten Bedrohungen und Herausforderungen erhalten. Schließlich sind laut IBM 95 % der Sicherheitsverletzungen auf menschliches Versagen zurückzuführen. Das Härten Ihrer Umgebung bedeutet auch, die Menschen zu härten, die diese Umgebung nutzen.

Automatisieren von Patches und Updates: Patches und Sicherheitsupdates sollten Teil Ihres normalen Geschäftsablaufs sein, aber verlassen Sie sich auf manuelle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Ihre Maschinen auf dem neuesten Stand sind? Sowohl Software- als auch Hardware-Patches können automatisch aktualisiert werden, sodass Sie niemals eine Lücke haben, die Angreifer ausnutzen können.

Passwortverwaltung: Letztendlich ist eine schwache Anmeldeinformation eine schwache Umgebung. In der heutigen vernetzten Welt reicht es aus, dass das Konto eines Benutzers kompromittiert wird, um das gesamte Umfeld durch laterale Bewegungen im Netzwerk zu gefährden. Daher ist es wichtig, Standardpasswörter zurückzusetzen, Hashing bei der Passworthygiene zu verwenden und eine Lösung für die Passwortrotation und das Geheimnismanagement zu implementieren.

Datenübertragungsprozesse: Viele Organisationen denken nicht über die Art und Weise nach, wie sie Daten speichern und versenden, obwohl dies ein wesentlicher Bestandteil ihrer Arbeitsweise ist. Überprüfen Sie die SaaS-Tools, die Sie zum Zusammenarbeiten, Versenden von Dateien oder Besprechen sensibler Informationen verwenden. Verschlüsseln diese und die anderen Anwendungen, auf die Sie sich verlassen, ihre Daten während der Übertragung und im Ruhezustand?

Führen Sie sehr gute Aufzeichnungen: Dokumentation ist ein wichtiger Teil des Security Hardening, der oft vergessen wird. Wenn etwas ungewöhnlich ist, auch wenn es nicht sofort gefährlich ist – schreiben Sie es auf! Dies wird Ihren Kollegen helfen, das Problem zu beheben, wenn sich die Situation verschärft, und eine bessere Intelligenz für die Reaktion auf Vorfälle im Falle einer Bedrohung liefern.

Integrierte Härtungsprozesse in Windows 10 

Vergessen Sie nicht, wenn Sie nach schnellen Lösungen suchen, dass Ihr System oder die Betriebssysteme Ihrer Kunden wahrscheinlich einige Tools und Anwendungen standardmäßig enthalten. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Sie auf Windows 10 Device Guard, Credential Guard, Application Guard und Exploit Guard nutzen, die alle als Maßnahmen zur Gerätehärtung dienen und beim Einrichten des Geräts enthalten sind.

Stellen Sie sicher, dass der Ransomware-Schutz aktiviert ist, der standardmäßig nicht eingeschaltet ist. Wenn Sie möchten, können Sie auch Microsoft Edge auf Windows in einer Sandbox-Umgebung verwenden, was ebenfalls zur Sicherheit Ihrer Umgebung beitragen kann, insbesondere in Situationen, in denen Sie sicher browsen möchten, ohne Risiko einzugehen, z. B. wenn Sie zu 99,9 % sicher über einen Link sind, aber nicht möchten, dass die verbleibenden 0,1 % Ihnen schaden.

Security Hardening in Linux 

Security Hardening in Linux umfasst Maßnahmen wie das Deaktivieren unnötiger Dienste, das regelmäßige Einspielen von Updates und Patches, das Konfigurieren von Firewalls, das Aktivieren von Verschlüsselung, das Erzwingen starker Benutzerauthentifizierung, das Festlegen von Dateisystemberechtigungen, das Implementieren von Intrusion-Detection-Systemen und die Nutzung von Security-Enhanced Linux (SELinux) oder AppArmor zur Durchsetzung von Zugriffskontrollen.

Atera und Security Hardening

Atera kann bei Security Hardening helfen, indem es Funktionen wie Patch-Management zur Sicherstellung aktueller Systeme, Remote-Monitoring und -Management zur Identifizierung von Schwachstellen, integrierten Antivirus- und Malware-Schutz, Automatisierung von Sicherheitsaufgaben und Zugriffskontrollen zur Einschränkung von Benutzerberechtigungen bietet. Darüber hinaus bietet Atera Tools zur Netzwerk-Sicherheitsüberwachung und integriert sich mit Drittanbieter-Sicherheitslösungen, um die gesamte Cyber-Sicherheit zu verbessern.

War das hilfreich?

Stärken Sie Ihr IT-Team mit KI-gestützter IT

Nutzen Sie die Leistung der KI, um Ihre IT-Effizienz zu 10-fachen. Befreien Sie Ihr Unternehmen von den Einschränkungen der gestrigen IT-Tools.