Was ist IT Management?

IT Management ist die Art und Weise, wie IT Systeme, Ressourcen und Prozesse eines Unternehmens verwaltet werden, abgestimmt auf Geschäftsbedürfnisse im Kontext der jeweiligen Organisation.

Ein IT Manager ist verantwortlich dafür, dass alle Systeme und Technologien gut arbeiten, keine Downtimes haben und die größere Geschäftsstrategie unterstützen.

man illustration

Warum ist IT Management wichtig?

 

IT Management muss sicherstellen, dass Unternehmen durch die Technologie und Tools die sie nutzen möglichst optimal Wert generieren können. Dadurch ist es die Aufgabe von IT Managern sicherzustellen, dass die eingesetzten Tools und Prozesse auf die Strategie des Unternehmens angepasst sind, ebenso wie auf die wichtigsten Key Performance Indicators (KPIs), Unternehmensprozesse, alltäglichen Aufgaben und die Unternehmensziele.

 

In der heutigen hyper-digitalen Welt ist es für die meisten Unternehmen eine Katastrophe, wenn die Computer Systeme ausfallen. Versuchen Sie sich Ihr Team vorzustellen, wie es ohne Cloud Computing oder Email zusammenarbeiten soll. Oder wie es möglich sein soll, die verrechenbaren Stunden ohne Software zu erfassen und weiterzuverrechnen.

 

IT Management ist die Möglichkeit immer über alle Teile Ihres Systems einen Überblick zu haben, damit Ihre digitalen Systeme und Technologien immer einwandfrei funktionieren, und Probleme möglichst früh erkannt und behoben werden können. Außerdem können Sie damit Vorgehensweisen entwickeln, wie Probleme behoben werden können und haben immer alle Systeme im Blick.

 

Was zählt alles zu IT Management?

 

Für einwandfreies IT Management braucht es viele Rollen und Funktionen. Viele davon können von auf unterschiedlichste Teams aufgeteilt werden. Beispielsweise könnten Kosten und Budget vom Finanzteam übernommen werden, Compliance hingegen bekommt ein eigens dafür zusammengestelltes Team.

 

Ein IT Manager aber, muss in der Lage sein, über alle diese Teams und Stakeholder hinweg zu kommunizieren und den Überblick zu behalten über:

 

  • Neue Tools und Technologien die den Anforderungen des operativen Geschäfts entsprechen
  • Kosten und Budget für die Technologie, inklusive sämtlicher Kosten für Cloud Produkte
  • Physische Sicherheit der Technologie, Cyber-Sicherheitsrisiken und Compliance
  • Sicherung des Netzwerks und Verbesserung der Netzwerkverfügbarkeit
  • Integration neuer Software, Hardware, Anwendungen und hereinkommender Daten
  • Technischer Support und Helpdesk, inklusive ad-hoc Problembehandlung

 

Wichtigste Regeln für IT Management

 

IT Management ist ein gigantische Thema, das sich um alles kümmert, ausgehend von Hardware, Netzwerk und Software, über physische Geräte wie PCs, Laptops, Server, Routers, Switches, Anwendungen und Daten bis hin zu mobilen Geräten in allen Ausführungen.

Heutzutage haben die meisten Unternehmen eine hybride Umgebung, die sich aus Vorort-Umgebungen und Cloud Umgebungen zusammensetzen, sodass IT Management zunehmend noch komplexer wird. Daher ist es wesentlich, sich an einige äußerst wichtige Regeln zu halten, um bestmöglich alles zu verwalten.

 

Abstimmung auf Unternehmensziele

Wenn Ihre IT-Ziele nicht mit den Zielen des C-Levels zusammen passen, werden Sie nicht weit kommen. Zum Beispiel: Wenn das Unternehmen häufiger Software deployen möchte, sollte eine Cloud IT Strategie essentieller Bestandteil der Roadmap sein. Sollten Kosteneinsparungen wichtiger sein, ist es wichtig unnötige Ressourcen auszusortieren um Geld zu sparen. Wenn Sie keine Ahnung von den Unternehmenszielen haben – nachfragen!

 

Zusammenarbeit mit anderen Teams

 

Ob Ihr IT Management vom CIO, CTO oder IT Manager gemacht wird, es ist wichtig zu verstehen, dass jeder im Unternehmen von der Technologie beeinflusst wird. Sie müssen nicht alles selbst machen. Überlegen Sie stattdessen, wer aus der Finanz in der Lage sein sollte, ein IT Budget zu planen oder wer aus der Sicherheit sich um unverwaltete Geräte kümmern könnte. Eine starte IT Strategie beinhaltet häufig viele Abteilungen, Teams und Stakeholder.

 

Verwenden Sie Daten, AI und Analysen

 

Ob Sie Ihren Fortschritt beobachten wollen oder wissen möchten wo die meisten Kosten anfallen oder die wenigste Leistung geliefert wird, Daten und Analysen sind integraler Bestandteil eines IT Management. Viele Tools bieten eine Karte Ihrer gesamten IT Infrastruktur und erlauben Ihnen ganz spezielle Fragen zu beantworten, wie ungenutzte Möglichkeiten die weitere Einnahmen generieren können.

 

Pros einer starken IT Management Strategie

 

Mit einer starken IT Management Strategie im Herzen Ihres Unternehmens, gehen viele Vorteile einher. Manche sofort erkenntlich, andere zeigen sich nach einiger Zeit. Die wichtigsten hiervon sind:

 

Strategische Zusammenarbeit zwischen Teams: Ausrichtung der Technologie und des It Managements bedeuten, dass alle Teams dieselbe Vision haben und wissen, welche Tools sie verwenden können. Wenn jeder weiß, warum Sie welche Technologie verwenden und wie diese zu verwenden ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich Kreativität und Zusammenarbeit erhöhen.

 

Besseres finanzielles Management: Voneinander abgeschottete Teams  verwenden häufig unterschiedliche Technologien um dieselbe Aufgabe zu bearbeiten. Wenn Sie eine starke IT Management Strategie entwickeln können, können Sie Lizenzen für gewisse Tools beenden, Mitarbeiter und Kunden auf neuen Tools einarbeiten und Lücken identifizieren, die Sie füllen sollten. Außerdem können Sie Software aussortieren, die nicht hilft Ihre Unternehmensziele zu erreichen.

 

Bessere Risikoeinschätzung: Ohne IT Management, können Sie nicht wissen, welche Produkte, Tools und Geräte unter Ihrem Dach existieren. Das setzt Sie einem großen Risiko von Schatten IT, unüberwachten Geräten und Cyber-Angriffen aus. IT Management stellt sicher, dass Sie das Gesamtbild von allem in Ihrem Unternehmen oder der Umgebung Ihrer Kunden kennen, sodass Sie nichts übersehen können.

 

Leichtere Compliance: Regeln sind in der IT Welt kompliziert. Insbesondere bei sehr sensiblen Daten wie Kundendaten. Wenn Sie alle Software und Hardware kennen, die Sie verwenden, und die Kundendaten immer im Blick haben, anstatt immer ad-hoc Mails zu verschicken und Kundeninformationen lokal zu lagern, können Sie viel besser die Daten Ihrer Kunden schützen, und sind auch bei Audits jederzeit optimal vorbereitet.

 

Besseres Forecasting bei Veränderungen: Change Management ist einer der schwierigsten (und wichtigsten) Punkte eines Unternehmens, und Sie wollen sicherstellen, dass alle Teams ausreichend früh ausreichend Informationen über anstehende Veränderungen erhalten. IT Management ermöglicht es, Veränderungen vorherzusagen. Außerdem sollten Sie die Auswirkungen der Veränderungen kennen, damit Sie auf jedes Szenario vorbereitet sind.

 

Wettbewerbsvorteil: Die Technologie Landschaft verändert das unternehmerische Spielfeld laufend, und selbst kleine Unternehmen können es nunmehr mit den Big Players aufnehmen, wenn Sie einen guten Technologie-Stack haben. IT Management ist ein wesentlicher Teil um sicherzustellen, dass Sie die Cloud-Infrastruktur, Hardware, Datacenter und Automatisierungstools haben, die Sie brauchen, um das Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben.

 

Best Practices für IT Management

 

Damit Sie IT Management optimal umsetzen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich an einige wesentliche best practices halten.

 

Nicht nur folgen – führen! Managen Sie nicht nur reaktiv Ihre Umgebung oder die Ihres Kunden. Warten Sie also nicht, bis ein Problem auftaucht um es zu beheben. Stattdessen sollten Sie sich Gedanken über die Unternehmensziele machen und einen Weg bereiten um diese Bedürfnisse mit Technologie zu erfüllen. Damit werden Sie vom Problemlöser zum strategischen Partner.

 

Denken Sie an die Soft Skills: Ein Technologie Manager ist niemand, der nur Probleme am anderen Ende der Telefonschnur löst. Ihre Kollegen und Kunden erwarten, dass Sie Verständnis haben, Probleme lösen, kreativ Denken und neue Ideen selbstbewusst umsetzen. Manchmal ist das sogar noch wichtiger als zu wissen, welche Leitung wo verlegt ist.

 

Starten Sie mit Übersicht: Wenn Sie nicht wissen, welche Ressourcen und Vermögenswerte Sie haben, wie können Sie einen guten, effektiven IT Management Plan erstellen? Es ist wichtig mit einem gesamten Überblick über Ihr Inventar zu haben, inklusive aller Maschinen, SNMP Geräte, Hardware, Software, Applikationen und Daten. Das können Sie mit Scanning Tools wie Network Discovery machen, und automatisch den Ausgangspunkt für etwaige Veränderungen legen.

 

Seien Sie flexibel und agil: Kein anderes Feld ist so schnelllebig wie Technologie. Daher müssen Sie immer auf dem neuesten Stand bleiben. Erstellen Sie eine Roadmap, aber seien Sie bereit jederzeit Änderungen  vorzunehmen. Bleiben Sie offen für neueste Innovationen, die Training inkludieren können für neue Programme oder die Aufnahme neuer Mitarbeiter mit speziellen Ausbildungen und Erfahrungen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist das Ziel von IT Management?

Was sind die Konsequenzen von schlechter IT Governance?