Network Discovery

Zusätzliche Verkaufsmöglichkeiten

Atera verfügt über ein Netzwerkerkennungssystem, das alle Geräte, die mit dem Netzwerk eines Kunden verbunden sind, sofort erkennt. Dabei wird eine Live-Aufzeichnung des Hardwarebestands des unterstützten Systems erstellt. Die Möglichkeiten, die dieser Service bietet, helfen Ihnen, Ihren MSP profitabel zu erweitern.

Upselling bietet eine Reihe von Einkommenskanälen. Sie können Gebühren für Ratschläge zur Kapazitätsplanung zu Ihrer Monatsrechnung hinzufügen. Ein Basisvertrag zur Überwachung und Aufrechterhaltung des Betriebs eines Systems umfasst nicht unbedingt kostenlose Beratungsservices für den Kunden.

Systemzustandsprüfungen

Die Netzwerkerkennungsfunktion von Atera erstellt eine fortlaufend aktualisierte Bestandsaufnahme aller an das Netzwerk angeschlossenen Geräte. Natürlich möchten Sie für alle Geräte, die Ihr MSP verwalten muss, eine Rechnung stellen. Das Netzwerkerkennungstool ist jedoch auch eine hervorragende Möglichkeit, nicht autorisierte oder nicht im Umfang enthaltene Geräte, die an das Kundennetzwerk angeschlossen sind, zu erkennen.

Bei fortlaufenden Netzwerkscans werden alle nicht autorisierten Geräte erkannt, die mit dem Netzwerk verbunden sind, sodass Systemmanager diese Geräte schnell ausschließen können. Welche Maßnahmen bei der Erkennung dieser zusätzlichen Geräte ergriffen werden sollten, ist eine Frage der geltenden Richtlinie. Es wird jedoch wahrscheinlich eine sofortige Benachrichtigung an den Kunden ausgelöst, da er darüber informiert werden muss, dass am Ende des Monats zusätzliche Posten auf der Rechnung aufgeführt werden. Diese Mitteilung sollte umgehend vom IT-Experten am Standort des Kunden bearbeitet werden. Im Rahmen der Kommunikation bezüglich des Vorhandenseins dieses neuen Geräts wird entschieden, ob das Gerät mit dem Netzwerk verbunden sein sollte.

Zwar ist das RMM-Tool von Atera nicht in der Lage, nicht im Umfang enthaltene Geräte physisch vom System zu trennen. Das Tool kann das Vorhandensein solcher Geräte jedoch hervorheben, damit sich der Kunde selbst darum kümmern kann. Protokolle der Aktivitäten und Informationen über die Dauer der Verbindung werden vom Kunden auch im Falle eines Rechtsstreits benötigt.

Serviceprüfungen

Es ist üblich, dass <425>der MSP und der Kunde eine monatliche Besprechung durchführen. Dies ist tatsächlich eine Anforderung der ITIL-Systemverwaltungsstandards. Der IT-Experte des MSP muss alle analytischen Daten des Dienstes bei dieser Besprechung zur Verfügung haben. Die monatliche Besprechung ist die Gelegenheit für den MSP, etwaige Systemdefizite anzusprechen und so zusätzliche Verkaufsmöglichkeiten vorzustellen.

Eine wichtige Quelle für die Kapazitätsprobleme, die bei der monatlichen Überprüfung besprochen werden müssen, ist der Gerätebestand. Dieser muss nicht unbedingt als Dokument vorgelegt werden. Es ist ausreichend, wenn beide Seiten bei der Besprechung gemeinsam auf die Bestandsaufnahme zugreifen können. Die Daten werden jedoch so angezeigt, dass erkennbar ist, dass die Gerätebestandsaufnahme automatisch im Rahmen des Netzwerkerkennungsprozesses von Atera erstellt wurde.

Niemand wird sich auf die Aussage eines Lieferanten verlassen, insbesondere wenn der Gegenstand der Besprechung letztendlich den Kunden Geld kosten wird. Deshalb ist glaubwürdige Begleitdokumentation so wichtig. Die Informationen zum Bestand und die grafischen Darstellungen der Systemleistung helfen dabei, die Verkaufschancen zu rechtfertigen.

Verwenden Sie die Gerätebestandsaufnahme, die vom Netzwerkerkennungsprozess bereitgestellt wird, um dem Kunden Leistungsprobleme zu erklären. Anhand der Gerätebestandsaufnahme kann der MSP auch eine Überversorgung mit Geräten aufdecken. Das wiederum hilft dem Kunden, Geld zu sparen, und erhöht die Vertrauenswürdigkeit.

Neue Technologie

Ermittlung neuer Ersatztechnologien, die die Systemeffizienz des Kunden verbessern könnten, auch wenn die vorhandene Ausrüstung noch nicht das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat. Behalten Sie diese Entwicklung im Auge, indem Sie sich darüber informieren, welche Geräte derzeit am Kundenstandort in Betrieb sind.

Ihre Kunden sind keine IT-Experten und sind bezüglich technologischen Entwicklungen nicht auf dem Laufenden. Als Managed Service Provider sind Sie der Experte auf dem Gebiet, und es liegt in Ihrer Verantwortung, nach neuen Systemen Ausschau zu halten, die die Systemleistung am Kundenstandort verbessern, Kosten senken und die Rentabilität steigern können.

Der Netzwerkerkennungsprozess liefert eine Gerätebestandsaufnahme. Diese gibt einem pfiffigen Kundenmanager die Möglichkeit, nach Verbesserungen Ausschau zu halten. Die Einführung neuer Technologien ist nicht nur eine Gelegenheit, durch Beratung zusätzliche Gebühren zu erheben, sondern auch eine Möglichkeit für den MSP, seine Expertise auf diesem Fachgebiet unter Beweis zu stellen. Diese Bestätigung seines guten Rufes stärkt auch das Vertrauen des Kunden und bindet diesen an den MSP.

Verbesserung des Rufes

Eine Gerätebestandsaufnahme, die mithilfe des Netzwerkerkennungstools von Atera erstellt wurde, ist die Ausgangsbasis für MSPs, um ihre umfangreiche Kompetenz sowohl bei der Überwachung als auch beim Verständnis der Branchengegebenheiten unter Beweis zu stellen. Insgesamt verschafft Ihnen die Netzwerkerkennung Glaubwürdigkeit und Autorität.

An einen vertrauensvollen Kunden kann man leichter verkaufen. Selbst wenn sich bei der Bestandsaufnahme herausstellt, dass der Standort übermäßig mit Ausrüstung ausgestattet ist, wird sich der gute Ruf, den diese Erkenntnis mit sich bringt, langfristig auszahlen und zukünftige Verkaufsmöglichkeiten eröffnen.

Angesichts des intensiven Wettbewerbs im MSP-Sektor und der daraus resultierenden schmalen Margen für Dienstleistungsverträge sollten zusätzliche Verkaufsmöglichkeiten nicht übersehen werden. Erstens ermöglicht Upselling dem MSP, mehr Techniker für die Verwaltung des erweiterten Netzwerks hinzuzufügen, was dazu führt, dass der Vertrag höhere Einnahmen bringt.

Der Planungsprozess, dem eine im Rahmen der monatlichen Überprüfung getroffene Entscheidung zugrunde liegt, ist ein zusätzlicher Service, der normalerweise nicht in einem Standardvertrag für Managed Service enthalten ist. Dadurch ergeben sich weitere Einnahmequellen. Darüber hinaus können Analysten zu einem höheren Satz abgerechnet werden als Techniker.

Und schließlich ist das Angebot, den Beschaffungsprozess zu verwalten, eine weitere Möglichkeit, Geld zu verdienen. Diese Aufgabe kann auf zwei Arten gehandhabt werden. Entweder kann Ihr MSP die Zeit in Rechnung stellen, die Experten benötigen, um die richtigen Geräte auszuwählen, zu testen und zu kaufen. Oder Sie können diese Gelegenheit im Voraus planen und ein Panel von Lieferanten erstellen, die bereit sind, Ihnen eine Provision zu zahlen. Wenn Sie wirklich geschickt sind, können Sie sogar beide Strategien gleichzeitig verfolgen.

Die Support-Plattform von Atera umfasst sowohl RMM- als auch PSA-Software. Dieses Paket bietet Ihnen die gesamte Software, die Sie benötigen, um die Netzwerke der Kunden zu verwalten und Ihr Unternehmen zu führen. Das Tool zur Netzwerkerkennung bietet Ihnen Einblicke, die sowohl den Betrieb als auch den Vertrieb verbessern.