Zusammenfassung mit KI erstellen

Immer mehr Personengruppen, Trends oder IT-Themen bekommen ihren eigenen Welt Tag. So gibt es den Tag für IT Sicherheit und viele weitere. Und eben auch den Welt Backup Tag, der ganz dem Thema des Backups gewidmet ist. Aber lassen Sie uns doch von vorne beginnen. Woher kommt der Welt Backup Tag überhaupt?

Geschichte Welt Backup Tag

Der Welt Backup Tag wird jedes Jahr am 31. März gefeiert. Die Idee ist noch relativ jung, denn erst im Jahr 2011 schlug ein Reddit User vor, den 31. März zum Welt Backup Tag zu erklären. Diese Idee wurde von weiteren Personen aufgegriffen und weiter verbreitet, mit dem Ziel, die Menschen dafür zu sensibilisieren, wie wichtig es ist regelmäßige Backups der eigenen Daten zu erstellen, unabhängig ob es sich dabei um private Daten handelt, oder aber um Unternehmensdaten.

Grundsätzlich sollte theoretisch jeder Tag ein Welt Backup Tag sein, aber er wurde auf den 31. März gelegt, damit jede in der Lage ist seine Daten zu sichern, bevor sie möglicherweise einem Aprilscherz zum Opfer fallen.

Was ist ein Backup?

Wenn Sie ein Managed Service Provider (MSP), oder ein IT Dienstleister sind, sollten Sie sich auf jeden Fall mit Backups auseinandersetzen. Backups beschreiben Speicherungen des aktuellen Systemzustandes und des Datenstandes. Diese Backups, die oft auch als Datensicherungen bezeichnet werden, stellen einen Punkt in der Datenhistorie dar, von welchem aus, Daten wiederhergestellt werden könnten, wenn ein Katastrophenfall eintritt. Dabei ist es völlig irrelevant, ob der Datenverlust durch natürliche Katastrophen passiert, beispielsweise Hochwasser oder Erdbeben zerstören sämtliche Server mit den Daten darauf, oder Ihr Unternehmen, oder das Ihrer Kunden wird Ziel eines erfolgreichen Cyberangriffes.

In jedem Fall sollten Sie als MSP in der Lage sein, Ihre eigenen Daten oder die Ihres Kunden möglichst schnell wiederherzustellen. Warum aber sollten Sie das tun?

Warum Backups?

Ganz einfach: Viele Unternehmen können heutzutage ohne Computersysteme nur noch sehr eingeschränkt oder gar nicht mehr funktionieren oder produzieren. Immer mehr Unternehmen – beispielsweise IT-Firmen – verlassen sich zum Großteil auf Computersysteme um ihre Services anzubieten. Auch andere, traditionellere Branchen wie Banken, Versicherungen und Krankenhäuser können ohne Computer teilweise gar nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt operieren.

Eingeschränkte Geschäftsfähigkeit heißt natürlich im Umkehrschluss auch, dass das Unternehmen kein (oder nur eingeschränkt) Einkommen generieren kann. Ein Zustand, den selbst das größte und stabilste Unternehmen mit massiven Rücklagen nicht ewig durchhalten kann.

Daher ist es wichtig für Sie als MSPs sicherzustellen, dass Sie gemeinsam mit Ihren Kunden eine gute Backup-Strategie ausarbeiten und diese auch konsequent durchführen. Damit können Sie Ihre Kunden jederzeit dabei unterstützen einen Datenstand oder die Infrastruktur nach dem Eintreten einer Katastrophe möglichst rasch wieder herzustellen, damit das Geschäft zuerst im Notbetrieb und möglichst rasch wieder wie gewohnt operieren kann.

Lesen Sie mehr über Disaster Recovery Backup für MSPs

Wie kann ich meine Daten schützen?

Egal ob Sie Ihre privaten Daten schützen möchten, die Ihres eigenen Unternehmens oder die Ihrer Kunden, Sie brauchen eine gute Backup Strategie. Diese Strategie erlaubt es Ihnen konkrete Ziele festzulegen, wie schnell verloren gegangene Daten wieder zur Verfügung stehen müssen. Außerdem können Sie davon ausgehend Maßnahmen erarbeiten, wie Sie die wesentlichen Daten möglichst rasch wiederherstellen können.

Aber die Wiederherstellung alleine reicht natürlich noch nicht, denn Sie brauchen einen Ausgangspunkt, von dem die Daten wiederhergestellt werden sollen: Ein sogenanntes Backup.

Wie genau Sie dieses Erstellen bleibt natürlich Ihnen überlassen. Sie können beispielsweise Ihre Datenstände an unterschiedlichen Standorten auf Ihren eigenen Servern speichern, oder Sie schieben online Backups in die Cloud, je nachdem was Ihnen mehr zusagt.

Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass Sie mindestens so oft wie nötig, gerne noch häufiger Ihre Daten sichern, das bedeutet, Sie speichern den aktuellen Datenstand an einem separaten Ort, der unbedingt vom „normalen“ Geschäftsbetrieb abgesondert sein muss. Warum?

Wenn tatsächlich ein Cyberangriff stattfindet und die Kriminellen sämtliche Daten klauen oder löschen und ihnen dabei auch die Backups in die Hände fallen, stehen Sie selbst mit leeren Händen da. Dann können Sie gar keine Daten wiederherstellen, da Sie auch kein Backup haben.

Erstellen Sie also auf jeden Fall ausreichend häufig Backups, damit Sie im Falle des Falles immer eine möglichst aktuelle Backup Version zur Verfügung haben und schützen Sie die Backups indem Sie diese an vom normalen Geschäftsbetrieb abgeschlossenen Orten abspeichern. Beschränken Sie sich dabei am Besten auch nicht auf ein einziges Backup, sondern halten Sie am besten wenigstens drei Backup Versionen zurück. Natürlich braucht das mehr Speicherplatz und verursacht dadurch mehr Kosten, als ein einziges Backup, aber dafür sind Sie auch deutlich sicherer. Stellen Sie sich vor, aus irgendeinem Grund gehen der aktuelle Stand UND ein Backup gleichzeitig verloren oder das einzige Backup ist fehlerhaft. Dann können Sie immer noch auf andere Backups zugreifen.

Happy Backup erstellen zum Welt Backup Tag!

War das hilfreich?

Weitere Artikel

Was ist ein IT-Sicherheitskonzept?

Jetzt lesen

Was ist ein Ransomware-Angriff?

Jetzt lesen

Was ist eine Brute Force Attacke?

Jetzt lesen

Was ist der Unterschied zwischen Malware, Spyware, Cookie und Virus den nun eigentlich?

Jetzt lesen

Stärken Sie Ihr IT-Team mit KI-gestützter IT

Nutzen Sie die Leistung der KI, um Ihre IT-Effizienz zu 10-fachen. Befreien Sie Ihr Unternehmen von den Einschränkungen der gestrigen IT-Tools.