Zusammenfassung mit KI erstellen

5G bezeichnet die fünfte Generation von Mobilfunknetzen. Es ist damit ein direkter Nachfolger von LTE bzw. LTE Advanced (4G) und UMTS (3G). Der neue Standard zielt darauf ab, die Datenraten zu erhöhen, die Kapazität zu steigern und intelligente Netzwerke zu schaffen.

Wie unterscheidet sich 5G von seinen Vorgängertechnologien?

Die Digitalisierung eröffnet Unternehmen neue Chancen. Beispielsweise könnte 5G die Vernetzung innerhalb und zwischen Unternehmen verbessern oder die Anlagensteuerung durch Machine-to-Machine-Communication revolutionieren. Für Verbraucher bedeutet diese Technologie zukünftig schnellere Mobilfunknetze und immer mehr vernetzte Gegenstände im Alltag. 5G ist seiner Vorgängertechnologie in vielerlei Hinsicht überlegen. Auf diese Weise wird die Übertragungsgeschwindigkeit erhöht, während die Kosten und der Energieverbrauch gesenkt werden. Auch die fünfte Generation soll nahezu keine merkliche Verzögerungszeit aufweisen, also eine bisher unerreichte Reaktionsschnelligkeit erreichen.

Möglich werden diese Verbesserungen durch neue Übertragungstechnologien über die Luftschnittstelle und eine deutlich erhöhte Funkfrequenzreichweite. Höhere Frequenzen bieten den Vorteil, dass mehr Informationen in kürzerer Zeit übertragen werden können, jedoch bedeutet dies, dass die Reichweite stark reduziert wird. Für großflächige 5G-Netze wird daher die Zahl der zu errichtenden Mobilfunkmasten in Zukunft deutlich höher sein als bisher. Darüber hinaus sind zukünftige Netze viel variabler als 4G-Netze. Das bedeutet, dass das Netzwerk merkt, wenn es wenige Geräte gibt, die hohe Datenraten benötigen, oder wenn es viele Geräte gibt, die relativ wenige an einem Ort benötigen. Das Netzwerk kann seine Leistung entsprechend den ermittelten Anforderungen anpassen und präzise verteilen.

Was sind die Hauptvorteile von 5G?

Der größte Vorteil der 5G-Technologie gegenüber ihren Vorgängern ist, dass die Datenübertragungsgeschwindigkeit um ein Vielfaches erhöht wurde. TV-Sendungen können künftig aus mehreren Blickwinkeln verzögerungsfrei über das Internet übertragen werden. Smart Cars können untereinander Telemetriedaten austauschen, um Unfälle zu vermeiden. Kurz gesagt: Die Datenraten steigen, die Anzahl der Geräte im Netzwerk nimmt exponentiell zu, während Latenz- und Ladezeiten sinken.

Diese Eigenschaften werden den Verbrauchern sicherlich gefallen, aber sie sind besonders wichtig für Gewerbe und Industrie. Denn höhere Übertragungsgeschwindigkeiten steigern die Effizienz und senken gleichzeitig die Kosten. Zudem werden neue Kooperationsmöglichkeiten überhaupt erst möglich: Virtual Reality wird überall gleichzeitig erlebbar, komplexe Simulationen erreichen Kunden auf einfache Art und ganze Städte werden zu Smart Cities.

5G führt Unternehmen in eine neue Ära

Die Verbreitung ultraschneller Mobilfunkstandards und die parallele Einführung unternehmenseigener 5G-Netze, der Campusnetze, stehen noch am Anfang. 5G ist nicht für alle Wirtschaftszweige verfügbar, aber viele Sektoren werden die Technologie brauchen, um weiterhin Wachstum zu generieren. Wollen Unternehmen Geschäftsmodelle oder Prozesse umsetzen, die große Datenmengen mit geringer Latenz verarbeiten müssen, setzen sie auf 5G. Von der Entwicklung bis zur Produktion, von der Logistik bis zum Vertrieb – fast überall gibt es Anwendungsmöglichkeiten. Gerade im industriellen Umfeld hilft ein Campus-Netzwerk mit einem großen Lieferanten-Ökosystem dabei, bisherige technologische Barrieren abzubauen. Smart City Smart Parking Systeme, Echtzeit-Diagnose bei Stromausfall oder optimierte Abfallentsorgung – das sind nur einige Beispiele dafür, was in einer vernetzten Stadt möglich ist. Basis dafür ist 5G, denn die Vernetzung ganzer Städte erfordert die schnelle Übertragung und Auswertung riesiger Datenmengen. Ein weiteres Anwendungsgebiet für 5G ist das Smart Grid. Diese intelligent gesteuerten Netze sorgen dafür, dass immer genau die benötigte Strommenge produziert wird. Die Prämisse ist, dass unzählige, räumlich verteilte Sensoren, Geräte und Systeme in Echtzeit vernetzt werden, was mit der 5G-Technologie erreicht werden kann. Gleichzeitig ist 5G im Einsatz deutlich energieeffizienter als frühere Handygenerationen.

Auch für zukünftige Mobilitätskonzepte wie das autonome Fahren ist der 5G-Standard notwendig. Nur wenn das Auto ständig mit Informationen von außen versorgt wird, kann ein reibungsloser Transport und maximale Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet werden. 5G ermöglicht Echtzeitkommunikation mit anderen Fahrzeugen und Infrastruktur wie Schildern und Ampeln. Im Falle einer Gefahrensituation wird das Auto gewarnt und reagiert völlig selbstständig innerhalb einer Millisekunde. Im Flottenmanagement für Logistikpersonal könnte 5G eine präzise Steuerung ermöglichen – autonome Transportsysteme, die bei Problemen alternative Routen wählen, um die Produktion weiterhin mit Material zu versorgen.

5G für die Industrie 4.0 und Telemedizin

Durch die Vernetzung der verschiedenen Maschinen lassen sich die Produktionsschritte besser aufeinander abstimmen. Dies gilt sowohl innerhalb eines Unternehmens als auch zwischen den verschiedenen an der Produktion beteiligten Unternehmen. Das Ergebnis ist eine optimale Anlagenauslastung und schnellere Lieferung. Eine weitere 5G-Option ist die Überwachung kritischer Geräte: Dazu gehören Temperatur, Feuchtigkeit, Druck, Spannungssensoren und der Status von Reglern und Steuerventilen.

Darüber hinaus kann 5G den Datendurst und die Latenzanforderungen von Technologien wie Augmented und Virtual Reality stillen. Im Gesundheitswesen könnte 5G die Versorgung chronisch kranker Patienten erheblich verbessern, indem mobile Geräte verwendet werden, um Patientendaten in Echtzeit zur Analyse zu übertragen. Wird also ein kritischer Wert erreicht, können Ärzte rechtzeitig eingreifen. Gleichzeitig können Kosten eingespart werden, da weniger Arztbesuche erforderlich sind und Krankenhausaufenthalte verkürzt werden. Gleiches gilt für die Erste Hilfe: Durch die Übertragung klinischer Daten in Echtzeit kann der behandelnde Arzt des Krankenhauses den Zustand des Patienten kennen, bevor der Patient eintrifft, und in schweren Fällen kann die Zeitersparnis sogar ein Leben retten. Darüber hinaus ist es mit der 5G-Technologie möglich, aus der Ferne zu operieren. Ärzte helfen über Videolinks oder Virtual-Reality-Apps.

Lesen Sie mehr über was genau MDM ist.

Wie Mitarbeiter und IT von 5G profitieren

5G wird eine bessere Konnektivität und eine klarere Videokommunikation bieten. Der wesentliche Unterschied jedoch liegt in den Netzwerkspleißfähigkeiten von 5G, die für die dezentralen und hybriden Arbeitsmodelle eine entscheidende Rolle spielen können. 5G bietet so die Möglichkeit, einen Teil der Bandbreite für eine bestimmte Anwendung zu reservieren. Laut einer Studie gaben mehr als die Hälfte der Befragten an, dass ihre Internetverbindung spürbar langsamer geworden ist, weil andere Personen ebenfalls auf den Dienst zugreifen, während sie arbeiten. 5G kann garantieren, dass nichts die dedizierten Dienste stört, die die volle Leistung von benötigen. Da Unternehmen immer mehr zu hybriden und dauerhaft dezentralen Arbeitsumgebungen übergehen, wird 5G entscheidend sein. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern eine starke 5G-Verbindung und die richtigen Tools für die Zusammenarbeit zur Verfügung stellen, sollten einen Produktivitätsanstieg verzeichnen können, unabhängig davon, wo sich ihre Mitarbeiter befinden.

In einer Büroumgebung verbinden sich die Mitarbeiter in der Regel mit einem oder zwei gesicherten Netzwerken. Dieses Sicherheitsmodell wird schwieriger, wenn Mitarbeiter an verschiedenen Standorten arbeiten und jeder von ihnen in einem völlig anderen Netzwerk arbeitet. In diesem Arbeitsumfeld mussten IT- und Sicherheitsteams bereits die Technologie und die Tools, die zur Sicherung der Unternehmensdaten eingesetzt werden, neu bewerten. Während virtuelle private Netzwerke (VPNs) und Single-Sign-On-Anwendungen für die Aufrechterhaltung einer starken Sicherheitslage von entscheidender Bedeutung waren, hat sich die zunehmende Anzahl von Mitarbeitern an ungesicherten Endpunkten als Segen für Hacker erwiesen. Die einzigartige Architektur von 5G bietet nicht nur die Möglichkeit, die Bandbreite zu splitten, sondern auch Transparenz und Kontrolle auf verschiedenen Sicherheitsebenen. 5G ermöglicht reguläre Firewall-Funktionen, führt eine neue Form der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, die IMSI-Verschlüsselung. Sie bietet außerdem umfassende, integrierte Sicherheitskontrollen. Der mehrschichtige Sicherheitsansatz von 5G umfasst beispielsweise die Möglichkeit, auf Serverebene nach Viren zu suchen, sodass diese blockiert werden, bevor Malware überhaupt in das Netzwerk gelangt.

Fazit

5G ist mehr als Netzmodernisierung. Große Investitionen erfordern jedoch einen fundierten Businessplan. Unternehmen müssen den Einsatz neuer Technologien aus wirtschaftlicher, technischer und rechtlicher Sicht hinterfragen. Bei richtiger Anwendung ist 5G ein hervorragender Treiber für die digitale, automatisierte und datengesteuerte Geschäftsentwicklung. 5G allein als neue und verbesserte drahtlose Netzwerktechnologie zu verstehen, wird das Ziel jedoch nicht erreichen.

War das hilfreich?

Weitere Artikel

Atera ist jetzt SOC 2 Typ 2 konform!

Jetzt lesen

4 Vorteile warum Sie eine IT Security Zertifizierung brauchst!

Jetzt lesen

Was ist ein IT-Sicherheitskonzept?

Jetzt lesen

Was ist ein Ransomware-Angriff?

Jetzt lesen

Stärken Sie Ihr IT-Team mit KI-gestützter IT

Nutzen Sie die Leistung der KI, um Ihre IT-Effizienz zu 10-fachen. Befreien Sie Ihr Unternehmen von den Einschränkungen der gestrigen IT-Tools.