Ob Sie als MSP dutzende von Accounts verwalten oder ein IT Spezialist sind der für ein Startup arbeitet, IT Asset Management spielt sehr wahrscheinlich eine wichtige Rolle in Ihrem täglichen Arbeiten.

 

Um alles möglichst fehlerfrei laufen zu lassen, profitieren MSPs und IT Abteilungen von einer präzisen Übersicht über sämtliche IT Assets und stellen so sicher, dass alle Assets auf dem aktuellsten Stand sind.

 

Eine gute RMM Software beinhaltet IT Asset Management Funktionalitäten und hilft Ihnen dabei Ihre Tasks und ToDos zu optimieren!

Hardware lokalisieren und dokumentieren

 

Ob der Benutzer eines RMM-Systems ein MSP oder eine IT-Abteilung ist, die gerade mit neuer Systemmanagement-Software beginnt, ist die erste Aufgabe beim IT-Asset-Management, alle Assets – sowohl Hardware als auch Software – zu lokalisieren und eine IT-Dokumentation durchzuführen.

 

Die Zusammenstellung des Hardware-Asset-Inventars erfolgt zuerst. Remote Monitoring und Management (RMM) Software kann nicht durch Lagerbestände suchen und die Regale und Fensterbänke im Büro nach ungenutzter Ausrüstung durchsuchen, daher handelt es sich um eine manuelle Aufgabe. Aber Ihr RMM-System ist in der Lage, alle Geräte zu erfassen, die aktiv sind und mit dem Netzwerk verbunden sind.

 

Network Discovery Tool ist das Markenzeichen eines qualitativ hochwertigen RMM-Tools. Diese Funktion tritt in Kraft, sobald die RMM-Software zum ersten Mal installiert wird. Sie durchsucht das Netzwerk  und erfasst alle erkannten Hardwaregeräte. Das Ergebnis dieses Verfolgungsprozesses ist ein Hardware-Inventar. Nützliche Informationen im Inventar für jedes aufgelistete Gerät umfassen die Marke und das Modell des Geräts, den Gerätetyp / Zweck und Kapazitätsdaten wie CPU-, Speicher- und Speichergrößen.

 

Eine sehr nützliche Funktion in einem RMM-Tool ist ein Netzwerk Topologie Mapper. Dieser zeigt alle entdeckten Geräte auf einer Übersicht. Dies ermöglicht es dem Administrator nicht nur zu sehen, welche Ausrüstung im Netzwerk vorhanden ist, sondern auch wo sie sich befindet. Das Wissen um die Verbindungen zwischen Geräten hilft bei Managementaufgaben wie der Netzwerkkapazitätsplanung und dem Traffic-Shaping.

 

Sowohl das Inventar als auch die Netzwerk Topologie Map sollten automatisch aktualisiert werden, wenn physische Änderungen am Netzwerk vorgenommen werden.

 

Software lokalisieren und dokumentieren

 

Server und Endpunkt Monitore müssen in der Lage sein, alle Geräte zu scannen und die darauf installierte Software zu erkennen. Dieser Task ist wesentlich für die Sicherheit und Gesetzeskonformität. Überraschend wenige IT Abteilungen verfolgen jedoch, wie viele Kopien einer Software sie installiert haben. Das kann sich negativ im Lizenz Management auswirken.

 

Andere Software Probleme sind der Ort wo sie installiert ist, weil teilweise Patches nicht flächendeckend ausgerollt werden können. Dabei ist es wesentlich für die Sicherheit sämtliche Software auf dem neuesten Stand zu halten. Ein weiteres Sicherheitsthema ist die Notwendigkeit alle Assets nach unerlaubter Software zu scannen. Software die von Usern (unerlaubt) installiert wurde, könnte eine Bedrohung darstellen. Selbst wenn die Software bona fide ist, könnte die Verwendung der Software im Unternehmenskontext Lizenz Probleme verursachen und zu Anklagen im Sinne von Piraterie führen.

 

Software Lizenz Management

Sobald die gesamte Software im Unternehmen gesammelt wurde, muss der System Manager die Liste mit den tatsächlich vorhandenen Nutzungsrechten abgleichen, die im Unternehmen sind.

 

Es könnte sein, dass eine Software zu viel verwendet wurde und mehr Lizenzen gebraucht werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Firma zu viele Lizenzen gekauft hat oder sogar für Lizenzen zahlt obwohl die Software nicht mehr genutzt wird. Daher braucht es auch eine gute Datenbank für Lizenzen.

 

Einkaufsprozesse von Hardware und Software

 

Das Führen einer Liste aller Software und einer weiteren Liste mit allen Lizenzen hilft Unternehmen, jegliche Software so zu bereitstellen, wie sie gebraucht wird. Gleichzeitig ist das Hardware-Inventar ein nützliches Instrument für die Vermögensamortisation. Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, die Nutzungsdauer ihrer IT-Ausrüstung erfolgreich zu schätzen, und verfallen der Versuchung, Geräte länger im Einsatz zu halten, als sie sollten.

 

Der Vorteil der Beauftragung eines MSP besteht darin, dass eine professionelle Meinung zur angemessenen Nutzungsdauer der Ausrüstung hinzukommt. Ein MSP, der einen Vertrag beginnt, wird zunächst eine genaue Bestandsaufnahme aller IT-Assets vornehmen und die Bestimmungen des Servicevertrages entsprechend anpassen. Das Tracking des Status der Geräte wird den MSP bald auf etwaige Unzulänglichkeiten im System des Kunden und die Schwierigkeiten aufgrund von minderwertiger und veralteter Ausrüstung aufmerksam machen. Die Ergebnisse des RMM Reporting Modul helfen den Kundenmanagern des MSP, den Kunden bestmöglich zu beraten, um veraltete Geräte durch leistungsfähigere zu ersetzen.

 

Die Fähigkeit, veraltete Ausrüstung zu identifizieren, ist eine Geschäftsmöglichkeit für den MSP. Durch die Einrichtung von Partnervereinbarungen mit Hardware- und Software-Anbietern kann der MSP einen neuen Einkommensstrom generieren. Die Verwaltung des Beschaffungsprozesses ist auch eine Aktivität, für die als zusätzliche Dienstleistung außerhalb des ursprünglichen Servicevertrags berechnet werden kann.

Kapazitäten Planung

 

Ein gutes RMM System sollte analytische Werkzeuge beinhalten. Diese arbeiten mit gespeicherten Leistungsdaten und ermöglichen es dem MSP, professionelle Dienstleistungen anzubieten, die über eine einfache Überwachungsfunktion hinausgehen. Selbst ein stabiles Unternehmen hat aufgrund der Ansammlung von Dokumenten und Betriebsdaten einen erhöhten Bedarf an IT-Systemkapazität. Jede neue Anwendung oder Software, die dem System hinzugefügt wird, erfordert mehr Kapazität und irgendwann wird die vorhandene Infrastruktur keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr bieten.

 

Eine MSP oder auch eine IT-Abteilung mit einem qualitativ hochwertigen RMM wird in der Lage sein, zusammen mit dem Kunden die zusätzlichen Infrastruktur Bedürfnisse zu planen. Die Kapazitätsplanung ist mit dem richtigen RMM-Tool eine vergleichsweise einfache Aufgabe.

Ein Prognosesystem innerhalb des RMM ermöglicht es Ihnen, die gestiegenen Infrastrukturbedürfnisse der regelmäßigen Betriebsabläufe vorherzusagen und auch Feedback an Kunden zu geben, die neue Benutzer oder Aktivitäten planen.

 

Die Unterstützung in der Kapazitätsplanung, die ein MSP bieten kann, ist eine zusätzliche Dienstleistung, die separat zum regulären Servicevertrag in Rechnung gestellt werden kann. Sie führt auch zu einer Bereitstellungsaktivität, die eine weitere Möglichkeit für erhöhte Einnahmen darstellt.

IT Asset Management mit RMM

 

Das passende RMM System vereinfacht und automatisiert die meisten der Überwachungs- und Management-Aufgaben des IT Asset Management. Es bietet außerdem Möglichkeiten in Bezug auf erhöhtes Einkommen, indem der MSP zusätzliche professionelle Services anbieten kann, die mit ITAM zu tun haben!

 

War das hilfreich?

Weitere Artikel

Saas vs. On-Premise-Software – was Sie wissen müssen

Jetzt lesen

Was genau ist Unified Endpoint Management (UEM)?

Jetzt lesen

Ist der Wechsel eines RMM-Systems eine Mammutaufgabe?

Jetzt lesen

Stärken Sie Ihr IT-Team mit KI-gestützter IT

Nutzen Sie die Leistung der KI, um Ihre IT-Effizienz zu 10-fachen. Befreien Sie Ihr Unternehmen von den Einschränkungen der gestrigen IT-Tools.