Der berufliche Einstieg in die IT-Branche – Ein Guide für Frauen

Die Tech-Industrie ist eine der am schnellstwachsenden Branchen weltweit. Laut dem Bureau of Labor Statistics (BLS) wird für Berufe in der Computer- und Informationstechnologie (IT) ein Wachstum von 12 % im nächsten Jahrzehnt prognostiziert – viel schneller als für alle anderen Berufe. Darüber hinaus liegt der Durchschnittslohn für IT- und Computerjobs laut BLS-Daten für 2019 bei 88.240 US-Dollar. Obwohl also die Tech-Branche erfüllende Karrieren und üppige Gehaltsschecks bietet, haben Studien gezeigt, dass Jobs in der IT- und Computerwelt von Männern dominiert werden.

 

Das National Center for Women and Information Technology (NCWIT) berichtet, dass zwar 57 % der Erwerbstätigen Frauen sind, aber nur 26 % einen Computerjob haben. Das NCWIT stellte außerdem fest, dass der Prozentsatz der Frauenbeteiligung seit 1991, als er einen Höchststand von 36 % erreichte, rückläufig ist. Darüber hinaus verlassen 56 % der Frauen ihre Karriere auf mittlerer Ebene, was bedeutet, dass die Kündigungsrate bei Frauen doppelt so hoch ist wie bei Männern.

 

Trotz dieses Ungleichgewichts wurden viele Ressourcen und Karrieremöglichkeiten geschaffen, um Frauen in den MINT-Bereichen zu fördern. Viele Unternehmen haben die Vorteile der Vielfalt am Arbeitsplatz erkannt, und die Tech-Industrie ist da nicht anders:

 

  • Vielfältige Teams entwickeln kreativere Lösungen;
  • Vielfalt schafft einen größeren Talentpool für Arbeitgeber;
  • Vielfalt bringt unterschiedliche Erfahrungen zusammen, um Innovationen zu schaffen;
  • Und Vielfalt kann zu einer besseren Arbeitskultur führen.

Mehr denn je schaffen Organisationen, Non-Profit-Organisationen und Unternehmen Möglichkeiten für Frauen, eine erfolgreiche Karriere in der Tech-Branche zu machen. Dieser Guide informiert über Karrieremöglichkeiten, Vorteile, Ausbildungs- und Trainingsressourcen und Netzwerkmöglichkeiten, um im Computer- und IT-Bereich voranzukommen.

 

Die Herausforderungen für Frauen in der Technik

 

Wie bereits erwähnt, sind Frauen in der Tech-Branche unterrepräsentiert. Dies ist auf unbewusste oder bewusste geschlechtsspezifische Voreingenommenheit, mangelnde Bildungsmöglichkeiten und mangelndes Selbstvertrauen sowie auf Diskriminierung am Arbeitsplatz zurückzuführen. Obwohl diese Probleme möglicherweise überwältigend erscheinen, gibt es Mittel und Lösungen, um das Stigma zu bekämpfen.

 

Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit

 

Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit liegt vor, wenn eine Person ein Geschlecht gegenüber dem anderen bevorzugt. Dies kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommen, aber weibliche Arbeitnehmer sind häufiger das Opfer. Diese Art von Voreingenommenheit tritt auf, wenn jemand einer anderen Person oder einer Gruppe von Menschen bestimmte Vorurteile zuschreibt. Oftmals erfolgt diese Voreingenommenheit, ohne dass die Person es merkt, was es schwer macht, sie zu überwinden.
Geschlechtsspezifische Voreingenommenheit ist nicht unbemerkt geblieben. 42 % der Frauen erleben geschlechtsspezifische Vorurteile am Arbeitsplatz, während Männer glauben, dass unbewusste Vorurteile das größte Hindernis für Frauen am Arbeitsplatz sind. Hinzu kommt, dass Männer in der Tech-Branche 61 % mehr verdienen als Frauen, was Gefühle der Minderwertigkeit verstärken kann. Gepaart mit der Tatsache, dass nur 5 % der Frauen Führungspositionen im Technologiesektor innehaben, haben Frauen in der Tech-Branche das Gefühl, dass sie keine Vorbilder haben, zu denen sie aufschauen können, oder keinen Anreiz, in der Branche zu bleiben.
Unternehmen haben jedoch proaktive Maßnahmen geschaffen, um geschlechtsspezifische Vorurteile zu bekämpfen, darunter:

 

  • Erhöhung der Transparenz;
  • Unterstützung von Frauen in höheren Positionen;
  • Implementierung eines geschlechtsneutralen Rekrutierungsprozesses;
  • Überprüfung von Gehältern und Löhnen;
  • Durchführung von Schulungen über unbewusste Voreingenommenheit.

 

Ausbildung

 

Obwohl sich viele Frauen für eine Laufbahn in der Informatik interessieren, sind weniger als die Hälfte der Informatikstudenten Frauen. Laut einer Statistik des National Center for Women and Information Technology (NCWIT) waren 20 % der Informatikstudenten, die im Jahr 2018 einen Bachelor-Abschluss gemacht haben, Frauen. Zusätzlich machten Frauen 21 % der Informatikstudenten, die einen Doktortitel erlangten, aus.

Aber auch wenn Sie keine Ausbildung im Technologiebereich absolviert haben, gibt es verschiedene Bootcamps, Workshops, Zertifizierungsprogramme, Bildungskurse und Stipendien, die Ihnen die notwendigen Fähigkeiten vermitteln können, um in einer Tech-Karriere zu glänzen. Darüber hinaus haben viele Arbeitgeber aufgrund der hohen Nachfrage nach technischen Berufen festgestellt, dass es einfacher ist, Spezialisten on-the-job Fähigkeiten beizubringen. Zum Beispiel stellen viele Unternehmen im Gesundheitswesen Ärzte ein und schulen sie in Technologie, um elektronische Gesundheitsakten zu entwerfen, da sie die beste Perspektive und den besten Input haben.

 

Mangelndes Selbstvertrauen

 

Wenn Frauen um eine Selbsteinschätzung gebeten werden, geben sie oft an sich selbst im Durchschnitt schlechter zu bewerten, als es ihr Arbeitgeber es tun würden. Studien haben gezeigt, dass Frauen sich selbst im Weg stehen, besonders am Arbeitsplatz, obwohl sie genauso kompetent sind wie männliche Mitarbeiter. Außerdem neigen Frauen dazu, sich nicht für eine Beförderung zu bewerben, wenn sie nicht 100 % der Anforderungen erfüllen.

 

Frauen und Unternehmen können dieser Selbstvertrauenslücke entgegenwirken, indem sie Netzwerke von Gleichgesinnten schaffen, wie zum Beispiel frauenorientierte Organisationen und Mentorenprogramme. Diese Beziehungen können Frauen dabei helfen, mehr Selbstvertrauen in sich selbst und in ihrer Branche zu entwickeln und um beruflichen Rat zu bitten.

 

Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz

 

Leider berichten viele Frauen auch von Belästigungen durch ihre männlichen Mitarbeiter und Arbeitgeber. 60 % der Frauen sind in der Tech-Branche unerwünschten sexuellen Annäherungsversuchen ausgesetzt, wobei 65 % dieser Annäherungsversuche von einem Vorgesetzten ausgehen. Darüber hinaus besagt dieselbe Studie, dass 84 % der Frauen bereits gesagt wurde, sie seien zu aggressiv. Eine von drei Frauen hatte schon einmal Angst um ihre persönliche Sicherheit aufgrund von Vorfällen am Arbeitsplatz.
Unternehmen können diesem Verhalten entgegenwirken, indem sie ihre Richtlinien ändern. Indem Sie sicherstellen, dass Ihre Richtlinien zur sexuellen Belästigung die verschiedenen Formen der Belästigung und die Konsequenzen beschreiben, können Arbeitgeber dazu beitragen, unangemessene und unerwünschte Annäherungsversuche zu verhindern.

 

IT-Jobs und Karrieremöglichkeiten

 

Wer in die IT- und Tech-Branche einsteigen möchte, kann mit einer Vielzahl von Karrieremöglichkeiten rechnen. Während die meisten Arbeitgeber einen Bachelor-Abschluss und Erfahrung voraussetzen, können einige Positionen auch weniger Ausbildung erfordern. Außerdem bieten IT-Karrieren nachweislich höhere Gehälter als Karrieren in anderen Branchen und eine relativ hohe Arbeitszufriedenheit.

 

Datenanalyst

 

Datenanalysten sammeln große Datenmengen und übersetzen sie, um Unternehmen zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Da jedes Unternehmen Daten sammelt, gibt es verschiedene Positionen, die ein Datenanalyst einnehmen kann, darunter:

 

  • Budget-Analyst;
  • Marktforschungs-Analyst;
  • Betriebsforschungs-Analyst;
  • Logistik-Analyst;
  • Computer-System-Analyst;
  • Finanzanalyst

Im Jahr 2020 verdiente ein Datenanalyst im Durchschnitt rund 62.435 US-Dollar. Darüber hinaus wird laut BLS prognostiziert, dass Analystenpositionen in den nächsten zehn Jahren um durchschnittlich 16 % wachsen werden, viel schneller also als alle anderen Berufe.

 

Cybersecurity

 

Diejenigen, die in den Bereich der Cybersicherheit einsteigen möchten, können sich als Information Security Analyst bewerben. Diese Analysten planen und führen Sicherheitsmaßnahmen durch, um die Netzwerke und Systeme eines Unternehmens zu schützen. Um ein Information Security Analyst zu werden, müssen Sie einen Bachelor-Abschluss in einem computerbezogenen Bereich haben, sowie praktische Erfahrung, z. B. durch ein Praktikum.

Die meisten Information Security Analysten arbeiten von Tag zu Tag an folgenden Dingen:

 

  • Überwachung der Netzwerke einer Organisation auf Sicherheitsverletzungen und untersuchen Sie Verstöße;
  • Installation und Anwendung von Software zum Schutz vertraulicher Informationen;
  • Berichte erstellen, die Sicherheitsverletzungen und Schäden dokumentieren;
  • Tests durchführen, um nach Schwachstellen in den Systemen zu suchen;
  • Recherchieren die neuesten IT-Sicherheitstrends;
  • Entwickeln von Sicherheitsstandards und Best Practices für die Organisation;
  • Empfehlungen zu Sicherheitsverbesserungen;
  • Unterstützung von Computeranwendern, wenn diese neue Sicherheitsprodukte und -verfahren installieren oder kennenlernen müssen

Laut den Daten des BLS für 2019 verdienen Information Security Analysts durchschnittlich 99.730 US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus gibt das BLS an, dass die Arbeitsplätze in dieser Branche in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um 32% wachsen werden, was eine hohe Nachfrage nach Information Security Analysten erwarten lässt.

 

IT-Support und Wartung

 

IT-Support-Spezialisten bieten Hilfe und Beratung für einzelne Computerbenutzer und Organisationen an. Die meisten Spezialisten haben einen Vollzeit-Arbeitsplan und können auch zu ungewöhnlichen Zeiten arbeiten, da die Notwendigkeit, rund um die Uhr erreichbar zu sein, für eine erfolgreiche IT-Support-Organisation unerlässlich ist. Daher arbeiten viele IT-Spezialisten nachts oder am Wochenende. Mit moderner Remote-IT-Support-Software arbeiten IT-Spezialisten jedoch immer häufiger von zu Hause aus.
Es gibt zwei Arten von IT-Support-Spezialisten: Computernetzwerk-Support-Spezialisten und Computer-Nutzer-Support-Spezialisten. Je nachdem, welchen Weg Sie einschlagen, verlangen Arbeitgeber entweder eine Ausbildung oder einen Bachelor-Abschluss.
Das Tagesgeschäft von Computer-Netzwerk-Support-Spezialisten besteht aus:

 

  • Testen und bewerten bestehender Supportsysteme mit Hilfe von Software zur Überwachung der PC-Leistung;
  • Durchführen regelmäßiger Wartungsarbeiten an IT-Netzwerken;
  • Fehlerbehebung in LANs, WANs und Internet-Systemen.

 

Computeranwender-Support-Spezialisten hingegen:

 

  • Diskutieren Probleme mit Kunden;
  • Führen Kunden durch die empfohlenen Lösungsschritte;
  • Richten Computergeräte ein oder reparieren sie;
  • Schulen Benutzer im Umgang mit neuen Computersystemen.

Laut den Daten des BLS für 2019 liegen die Durchschnittsgehälter für Computer-Netzwerk-Support-Spezialisten und Computer-Benutzer-Support-Spezialisten bei 63.460 $ bzw. 52.270 $. Darüber hinaus wird für beide Positionen ein Wachstum von 10 % in den nächsten zehn Jahren prognostiziert. Das ist der Tatsache geschuldet, dass viele Organisationen ständig ihre Netzwerke und Computer-Ausrüstung upgraden, um effizienter zu arbeiten.

 

Web-Entwickler

 

Wer seine Kreativität in der IT-Branche ausleben möchte, für den könnte der Beruf des Webentwicklers interessant sein. Webentwickler entwerfen und erstellen Websites und arbeiten entweder für Werbeagenturen, Beratungsfirmen oder sind selbstständig. Die Bildungsanforderungen können sich unterscheiden, je nachdem, wo Webentwickler arbeiten und welche Art von Arbeit sie verrichten. Erfolgreiche Webentwickler müssen sich jedoch mit Programmieren und Grafikdesign auskennen.

 

Zum Arbeitsalltag der meisten Webentwickler gehören:

 

  • Treffen mit Kunden oder dem Management, um das Design einer Website zu besprechen;
  • Erstellen und Testen von Website-Anwendungen;
  • Schreiben von Code für Websites;
  • Mit anderen Teammitgliedern zusammenarbeiten, um festzulegen, welche Informationen die Website enthalten soll;
  • Arbeiten mit anderen Designern zusammen, um das Layout der Website festzulegen;
  • Integration von Grafiken, Audio und Video in die Website;
  • Überwachen des Website-Traffics

Laut den Daten des BLS für 2019 verdienen Webentwickler durchschnittlich 73.760 US-Dollar pro Jahr. Darüber hinaus werden Stellenangebote in diesem Bereich laut BLS in den nächsten zehn Jahren um 13 % wachsen.

 

Programmierer

 

Computerprogrammierer schreiben und testen Code, um funktionale Computeranwendungen und Softwareprogramme zu erstellen. Die meisten Programmierer arbeiten in einem Büro, aber mit der neuen Technologie der Telearbeit sind mehr in der Lage, von zu Hause aus zu arbeiten. Während die meisten Programmierer einen Bachelor-Abschluss haben, stellen viele Arbeitgeber auch Mitarbeiter mit einer Ausbildung ein. Es ist üblich, dass sich Programmierer auf einige wenige Programmiersprachen spezialisieren, um einzigartige Fähigkeiten an den Arbeitsplatz zu bringen.
In der täglichen Arbeit müssen Computerprogrammierer:

 

• Programme in einer Vielzahl von Computersprachen schreiben;
• bestehende Programme aktualisieren und verbessern;
• Programme auf Fehler testen und fehlerhafte Zeilen des Computercodes beheben;
• Code in einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) erstellen und tesen;
• Code-Bibliotheken verwenden.

 

Laut Datenschätzungen des BLS für 2019 verdienen Computerprogrammierer durchschnittlich 86.550 US-Dollar pro Jahr. Allerdings werden Jobangebote in diesem Bereich laut BLS in den nächsten zehn Jahren voraussichtlich um 7 % zurückgehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Computerprogrammierung global erledigt werden kann, wodurch ein hart umkämpfter Markt entsteht.

 

Technik

 

Computer-Ingenieure haben eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten, aber viele werden zu Computer-Netzwerk-Architekten. Ein Computernetzwerkarchitekt entwirft und baut Datenkommunikationsnetzwerke, einschließlich lokaler Netzwerke (LANs) und Wide Area Networks (WANs). Die meisten Architekten arbeiten 40 Stunden pro Woche oder mehr und verfügen über einen Bachelor-Abschluss in einem computerrelevanten Bereich.

Zu den täglichen Aufgaben von Netzwerkarchitekten gehören:

 

  • Erstellen von Plänen und Layouts für Datenkommunikationsnetzwerke;
  • Präsentieren der Pläne vor dem Management;
  • Berücksichtigung der Informationssicherheit bei der Planung;
  • Hardware und Software nach Bedarf aufrüsten;
  • Neue Netzwerktechnologien erforschen

Laut den Daten des BLS für 2019 verdienen Computer-Netzwerk-Architekten durchschnittlich 112.690 $ pro Jahr. Darüber hinaus wird für dieses spezielle Feld ein Wachstum von 5 % in den nächsten zehn Jahren prognostiziert, da Firmen und Unternehmen ihre IT-Netzwerke kontinuierlich erweitern.

 

Anbieter von verwalteten Dienstleistungen (MSP)

 

Ein Managed Service Provider (MSP) ist ein Spezialist, der von einem Unternehmen mit der Erbringung bestimmter IT-Dienstleistungen beauftragt wird. In der Regel arbeiten MSPs in einem Büro und können Kunden weltweit betreuen. Das geschieht entweder durch Remote Monitoring Management (RMM) oder Professional Services Automation (PSA). Allerdings gibt es mit dem Aufkommen der Telekommunikationstechnologie eine Zunahme von freiberuflichen MSPs. MSPs können entweder das gesamte IT-Team eines Unternehmens ersetzen oder spezialisierte Dienstleistungen anbieten, was diese Position sehr flexibel und entscheidend für die Zukunft eines Unternehmens macht. Das Durchschnittsgehalt für einen MSP liegt bei 95.845 US-Dollar.
Die meisten MSPs arbeiten täglich an folgenden Aufgaben:

 

• Verwalten von IT-Infrastrukturen und Softwarebeständen;
• Hinzufügen von Cybersicherheit zu IT-Systemen;
• Bieten technischen Support;
• Verwalten von Benutzerkonten;
• Outsourcing von Hardware anbieten.

 

Technisches Training und Ausbildung für Frauen

In jüngster Zeit wurden viele Organisationen gegründet, um die Diskriminierung zwischen den Geschlechtern zu bekämpfen und Frauen eine Weiterbildung zu ermöglichen, die auf eine erfolgreiche IT-Karriere ausgerichtet ist. Viele sind gemeinnützige Organisationen, Bootcamps oder Zertifizierungsprogramme, die benachteiligten Bewerbern eine erschwingliche Ausbildung ermöglichen.

 

Kurse, Workshops und Bootcamps

 

Im Folgenden finden Sie eine Liste von erschwinglichen Kursen und Bootcamps, die Frauen in Programmierung und Softwareentwicklung schulen. Diese Kurse dauern in der Regel durchschnittlich sechs Wochen, so dass diese Art von Programmen bequem und dennoch schnell absolviert werden können.

 

  • Apprenti: Diese Website hilft aufstrebenden Tech-Profis, sich mit Ausbildungsprogrammen zu vernetzen, die helfen können, Karriereträume zu verwirklichen. Apprenti rekrutiert aktiv Frauen, Schwarze und Veteranen, um die Vielfalt in der Tech-Industrie zu fördern.
  • Hackbright-Akademie: Diese Akademie ist ein Bootcamp für Software-Ingenieure mit Sitz in San Francisco. Ihre Mission ist es, Frauen auszubilden und zu befähigen, erfolgreiche Karrieren in der Tech-Industrie aufzubauen. Dieses Bootcamp kann entweder in Vollzeit (12 Wochen) oder in Teilzeit (26 Wochen) absolviert werden und kostet $16.895.
  • Ada Developers Academy: Diese Akademie ist eine gemeinnützige, gebührenfreie Coding-Schule, die unterprivilegierten Frauen und LGBTQIA+ Erwachsenen zur Seite steht. Das Programm kombiniert Unterricht und bezahlte Praktika, um den Schülern beizubringen, wie man Code schreibt und Softwareentwickler wird.
  • Girl Develop It: Diese Non-Profit-Organisation stellt erschwingliche Bildungsmaterialien zur Verfügung, die von führenden Technikern der Branche entwickelt wurden. Ihr Ziel ist es, Frauen Karrieremöglichkeiten zu bieten, indem sie ihnen die Grundlagen der Tech-Branche vermitteln.
  • Girls Who Code: Diese Non-Profit-Organisation hilft Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren, das Programmieren zu lernen und zu verstehen. Durch persönliche Programmierkurse und außerschulische Programme sind sie auf dem besten Weg, die Lücke zwischen den Geschlechtern bei den Einstiegsjobs im technischen Bereich innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu schließen.

 

Zertifizierungsprogramme

 

Zertifizierungsprogramme können IT-Profis dabei helfen, in ihrer Karriere voranzukommen, indem sie die notwendigen Fähigkeiten und Best Practices erlernen. In der Regel sind diese Programme im Vergleich zu regulären Schulungen kürzer und auch weniger kostspielig. Nachfolgend finden Sie Zertifizierungsprogramme, die sich auf die Förderung von Frauen in ihrer Karriere konzentrieren.

 

  • Zertifizierter Scrum Master (CSM): Diese Zertifizierung bildet Menschen in Projektmanagement-Methoden aus. Das ist besonders nützlich für alle, die eine IT-Management-Position anstreben.
  • Isaca-Zertifizierungen: Diese Organisation hilft Menschen in der Tech-Industrie, ihre Karriere durch Bildung, Referenzen und Networking voranzutreiben. Wenn Sie Mitglied werden, können Sie auf White Papers, Bücher und Webinare zugreifen.
  • CompTIA: Dieses Zertifizierungsprogramm hilft Ihnen, die Fähigkeiten zu entwickeln, nach denen viele Arbeitgeber suchen. Je nachdem, für welche Stufe Sie sich entscheiden, können Bewerber IT-Grundlagen, Best Practices für die Betriebssicherheit und wichtige Fähigkeiten zur Fehlerbehebung bei jedem Gerät erlernen.
  • Certified Information Systems Security Professional (CISM): Diese Zertifizierung wird von Isaca angeboten und bildet IT-Profis in den Bereichen Informationssicherheits-Governance, Programmentwicklung und -management sowie Incident- und Risikomanagement aus.
  • Center for Creative Leadership: Diese Organisation bietet eine „Women’s Leadership Experience“ an, die darauf abzielt, Frauen mit Wissen und Fähigkeiten auszustatten, damit sie in ihren Organisationen mehr Einfluss haben. Es handelt sich um ein dreimonatiges Programm, das $8.900-$9.100 kostet.

 

Organisationen, die Frauen in der Technik unterstützen

 

Community-Organisationen können extrem hilfreich sein, wenn man versucht, in der Branche Fuß zu fassen. Zusätzlich bieten viele der unten aufgeführten Organisationen Unterstützung, Weiterbildung, Mentoring und Jobbörsen an, um Frauen bei der Verfolgung ihrer Karriereziele in der Tech-Branche zu helfen.
Nationales Zentrum für Frauen und Informationstechnologie (NCWIT)

 

Das National Center for Women and Information Technology (NCWIT) ist eine Non-Profit-Organisation, die dazu beiträgt, die Beteiligung von Frauen in der IT-Branche zu erhöhen. Sie bieten auch kostenlose Ressourcen zu folgenden Themen:

 

  • Rekrutierung;
  • Bindung;
  • Organisatorischer Wandel;
  • Aufklärungsarbeit;
  • Unbewusste Voreingenommenheit;
  • Mentoring;
  • Beratung und Seelsorge;
  • Und Bewusstseinsbildung.

 

Das NCWIT bietet kollaborative Allianzen an, damit sich Gruppen verbinden und für die Inklusion in der Tech-Industrie einsetzen können. Sie können dieser Organisation online beitreten.

 

ARA (Attract Retain Advance)

 

Attract Retain Advance (ARA) ist ein Mentorenprogramm, das Networking-Events veranstaltet und Entwicklungsmöglichkeiten für Frauen in der Tech-Branche bietet. Frauen aus der Branche kommen zusammen, um über Trends, Probleme und Herausforderungen zu sprechen, denen sich weibliche IT-Profis gegenübersehen. Auf ihrer Website finden Sie außerdem Interviews von Branchenführern, Tipps für den beruflichen Aufstieg und berufliche Erfahrungen.
Um die ARA zu kontaktieren, schreiben Sie eine E-Mail an info@aramentors.com.

 

Girls in Tech

 

Girls in Tech ist eine Non-Profit-Organisation, die sich der Beseitigung der Geschlechterkluft in der Tech-Branche verschrieben hat. Weltweit gibt es mehr als 50 Ortsgruppen, die digitale Programme und persönliche Entwicklungsfähigkeiten unterrichten und Bootcamps und Veranstaltungen veranstalten, um Frauen und junge Mädchen mit Jobs in der Tech-Branche in Kontakt zu bringen. Sie bieten auch eine Jobbörse für Mitglieder an.

 

MotherCoders

 

MotherCoders hilft speziell Frauen mit Kindern, Fähigkeiten, Wissen und Vernetzungsmöglichkeiten zu erwerben, die für eine erfolgreiche technische Karriere notwendig sind. Mütter, die den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt suchen, können lernen:

 

  • Technische Fähigkeiten;
  • Trends und Themen, die den Markt beeinflussen;
  • Und Networking-Tipps, um die richtige Karriere zu finden.

 

Mütter, die mitmachen möchten, können die Online-Bewerbung ausfüllen. Für andere, die sich engagieren möchten, bietet MotherCoders Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit für Einzelpersonen und Unternehmen. Sie können auch eine E-Mail an info@mothercoders.org schicken, wenn Sie weitere Fragen haben.

 

Women Who Code

 

Women Who Code ist eine Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Frauen für technische Berufe zu begeistern. Indem sie Frauen mit Fähigkeiten, Ausbildung, Netzwerkmöglichkeiten und Mentoren aus der Industrie ausstatten, hoffen sie, die Geschlechterlücke in IT-Jobs zu schließen. Während die meisten Bewerber Software-Ingenieure sind, unterstützen sie auch Frauen in Führungs- und Managementpositionen, Data Science, Design und Berater.
Die Vorteile für Mitglieder umfassen:

 

  • Coding-Ressourcen;
  • Führungsmöglichkeiten;
  • Eine globale Gemeinschaft;
  • Zugriff auf die Jobbörse;
  • Stipendien und Freikarten für Konferenzen;

Sie können diese Organisation per E-Mail oder über ihr Facebook-, Twitter- oder LinkedIn-Konto kontaktieren.

 

Das WIT-Netzwerk

 

Das Women in Tech Network (WIT) ermutigt Frauen, MINT zu studieren und Karrieren in der Technologiebranche zu verfolgen. Sie bieten auch Führungstraining für den beruflichen Aufstieg sowie Unterstützung für weibliche Startup-Unternehmen. Dieses globale Netzwerk besteht aus 80 kleinen Gemeinschaften in 30 Ländern, um lokale Veranstaltungen und Verbindungen zu fördern.

Die Vorteile für Mitglieder umfassen:

 

  • Monatliche Webinare;
  • Bildungsprogramme;
  • Mentorenprogramm;
  • jährliche Konferenzen.

Das WIT-Netzwerk bietet außerdem Zugang zu Computern und Technologie für Kinder in Haiti sowie ein Juniorenprogramm für Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren, um sich über berufliche Möglichkeiten zu informieren. Frauen können sich entweder online für eine Mitgliedschaft anmelden oder eine Kontaktkarte für weitere Informationen ausfüllen.

 

ChickTech

ChickTech wurde gegründet, um Frauen aller Altersgruppen für die Tech-Industrie zu begeistern. Sie bieten Weiterbildungskurse für Frauen in IT-Karrieren sowie Lernmöglichkeiten für junge Studenten, die sich für ein MINT-Studium interessieren. Die Teilnehmerinnen der Organisation haben Zugang zu:

 

  • Sommercamps;
  • ChickTech High School;
  • Meetup-Gruppen für Erwachsene;
  • jährlichen Tech-Konferenzen.

 

Diejenigen, die teilnehmen möchten, können eine E-Mail an die Organisation unter info@chicktech.org schicken.

 

Networking-Gruppen für Frauen in der Technik

 

Networking ist ein wichtiger Aspekt in jeder Branche. Es ermöglicht Ihnen den Zugang zu Möglichkeiten, die Sie alleine vielleicht nicht gefunden hätten. Für Frauen in der Tech-Branche kann Networking Sie zu einem neuen potenziellen Arbeitgeber führen oder Ihnen Einblicke in neue Positionen verschaffen. Außerdem kann Networking Ihnen helfen, professionellen Rat und Vorbilder zu finden. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Online-Foren und Konferenzen, die sich auf die Vernetzung von Frauen in der Tech-Branche konzentrieren.

 

Online-Foren

Online-Foren können eine bequeme und kostengünstige Alternative zu Konferenzen sein. Auf sie kann jederzeit zugegriffen werden, und die Benutzer können sich mit Menschen auf der ganzen Welt verbinden, um Ratschläge, Mentoren und potenzielle Beschäftigungsmöglichkeiten zu erhalten.

 

  • Ada’s List: Diese Website verbindet weibliche Führungskräfte in der Tech-Branche aus der ganzen Welt. Sie hoffen, Unternehmensstrukturen und unbewusste oder bewusste Vorurteile am Arbeitsplatz zu verändern.
  • Elpha: Diese Website ermöglicht es Frauen in der Tech-Branche, persönliche und berufliche Unterstützungsnetzwerke aufzubauen, indem sie Diskussionen in einer sicheren Online-Umgebung führen. Sie bieten auch eine Jobbörse und gemeinsame Projekte für Mitglieder.
  • Ladies Get Paid: Diese Website bietet Frauen am Arbeitsplatz die Werkzeuge, Ressourcen und die Gemeinschaft, um für gleiche Bezahlung zu verhandeln. Mitglieder können an Bildungsprogrammen, Town Halls und Meetups teilnehmen, die ihre Karriere voranbringen können.

 

Konferenzen und Veranstaltungen

Konferenzen und Veranstaltungen können dabei helfen, eine Reihe von Branchenexperten kennenzulernen, die sich ebenfalls vernetzen wollen. Im Folgenden finden Sie Konferenzen, die sich an Frauen in der Tech-Branche richten.

  • Grace Hopper-Feier: Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um eine Reihe von Konferenzen, die Frauen in der Tech-Branche zusammenbringen sollen, und sie ist die weltweit größte Konferenz für Frauen in der Computerbranche. Sie wird vom Anita Borg Institute for Women in Technology und der Association for Computing Machinery organisiert.
  • Women in Tech Festival: Dieses Festival findet im Silicon Valley statt und feiert Frauen in den Bereichen MINT, Wirtschaft und Führung. Das Festival dauert zwei Tage und bietet inspirierende Vorträge, Startup-Pitches, Bildungsworkshops und Mentoring.
  • Women in Tech Summit (WITS): Diese sechstägige Konferenz bietet Diskussionsthemen, Bildungsworkshops und Networking-Verbindungen. Alle Gewinne dieser Konferenz werden an TechGirlz gespendet, eine Non-Profit-Organisation, die sich dafür einsetzt, Mädchen in der Mittelschule zu inspirieren, Möglichkeiten in der Tech-Industrie zu erkunden.

 

Obwohl es also in der Tech-Branche ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern gibt, können Frauen, die sich für eine Tech-Karriere interessieren, mit Hilfe der Ressourcen in diesem Guide erfolgreiche und sinnvolle Karrieren in einer der am schnellst wachsenden Branchen der Welt machen