Was ist RDP und was muss ich über das Remote Desktop Protocol wissen?

Remote Desktop Protocol wurde von Microsoft entwickelt und ist ein sicheres Netzwerk-Kommunikations Protokoll, das Nutzern erlaubt einen Computer auch remote zu nutzen. Es ist das am weitesten verbreitete Protokoll und obwohl es von Microsoft entwickelt wurde, kann es auch auf Mac verwendet werden. Dieser Artikel wird erklären, was das Remote Desktop Protocol – kurz RDP – ist, wie es in der Praxis funktioniert und welche Pros und Contras IT Manager oder Techniker beachten sollten, wenn sie RDPs nutzen. Schnallen Sie sich gut an, es wird turbulent werden!

 

Woher kommt RDP?

 

RDP ist eine Erweiterung der Kern T-Share Protokolle und erlaubt dass Daten einer Anwendung in Echtzeit zu unterschiedlichsten Geräten zu senden, ohne sie an jeden einzelnen Endpunkt einzeln senden zu müssen. Selbst stark verschlüsselte Daten, wie Maus-Aktivitäten oder Tastatur-Eingaben, können mit diesem Protokoll gesendet werden.

 

RDP ist ein flexibles Protokoll, das unterschiedliche Netzwerke unterstützen kann und gleichzeitig mehrere Local Area Network Protokolle unterstützt, obwohl die neueste Version von Windows RDP über TCP/IP läuft. Wenn Sie unterschiedlichste RDP Versionen ausprobieren möchten, gibt es viele Versionen verfügbar. Beispielsweise können Sie rDesktop für Linux/Unix und Windows verwenden. Oder Oracles Remote Display Protocol in der VirtualBoxm das ebenfalls mit allen anderen RDPs kompatibel ist, aber mehr Einstellungsmöglichkeiten anbietet. RDP stützt sich auf eine Reihe anderer Protokolle um funktionsfähig zu sein. Hier können Sie sehen, wie der RDP Protokoll Stack aussieht:

 

Wie erhält RDP Remote Zugriff?

 

Wie bei jeder anderen Remote Technologie kann der User irgendwo in der Welt sitzen und die Kommandos die in RDP eingegeben werden, werden an den gewählten Desktop geschickt und ausgeführt. Für MSPs kann das sehr hilfreich sein für Remote Monitoring und Maintenance, kurz RMM, was Ihnen erlaubt Kunden von überall zu bedienen, ohne vor Ort zu sein.

 

Das funktioniert folgendermaßen: Das RDP öffnet einen dezidierten Kanal zu dem Netzwerk, der dann verwendet wird um Daten an den Endpoint zu schicken oder von dort zu bekommen. Der Netzwerk Port ist 3389. Alle Daten werden bei der Übertragung verschlüsselt, sodass die Verbindung sicher ist und auch hochsensible Daten mit dieser Vorgehensweise durchs Web verschickt werden können. Es gibt mehrere Stufen zur RDP Verbindung. Zuerst die Initiation und der Austausch grundlegender Einstellungen, anschließend die Verbindung durch den Kanal, Sicherheitseinstellungen und Lizenzen und zuletzt den Austausch der Daten und dem Herstellen der Verbindung. Alle diese Schritte müssen durchgeführt werden, bevor Daten übertragen werden können.

 

Mit so vielen Schritten, ist es wichtig zu wissen, dass es zu Verzögerungen kommen kann. Wenn Sie also einem Kunden Echtzeit Aktionen erklären, bedenken Sie, dass der Kunde die Aktionen vielleicht noch nicht sehen kann, während Sie schon weitersprechen.

 

Lesen Sie mehr über Strg Alt Entf Tastenkombination

 

Was sind die Vorteile von RDP?

 

Einerseits die offensichtlichen Vorteile, die die Remote Arbeit ermöglicht und den Zugriff auf Maschinen erlaubt, unabhängig davon wo Sie sich aufhalten, wie beispielsweise Flexibilität, rasche und verlässliche Services, niedrigere Kosten und größere Übersucht über die Umgebung Ihrer Kunden. Andererseits hilft es bei der Unterstützung eines Remote Setups, das Ihren Mitarbeitern und denen Ihrer Kunden erlaubt von zu Hause aus zu arbeiten, was in den letzten zwei Jahren zunehmend wichtiger wurde.

 

Zusätzlich gibt es noch speziellere Vorteile diese Methode für remote Desktops zu nutzen. Einer unserer Favoriten ist hier, dass Sie kein Virtual Private Network, kurz VPN, benötigen, das häufig sehr hohe Bandbreite benötigt und nur wenige Funktionalitäten aufweist. Anders als ein VPN erlaubt RDP sicheren Zugriff auf Daten zu jeder Zeit über jede verfügbare Verbindung, selbst in Gebieten mit niedriger Bandbreite.

 

Weitere Vorteile sind, dass Daten lokal auf dem User Desktop gespeichert werden, im Gegensatz zu virtuellen, cloud-basierten Desktop Umgebungen wo Daten in der Cloud gespeichert werden. Damit könnten RDPs insbesondere für hochsensible Daten oder Organisationen mit äußerst strengen Sicherheitsvorschriften eine gute Lösung sein.

 

Gibt es auch Nachteile bei der Verwendung von RDPs?

 

Wie auch jede andere Technologie kann auch die Verwendung von RDPs zu Schwierigkeiten führen. Erstens kann es sehr kompliziert sein, RDPs zu installieren und aufzusetzen. Windows Remote Desktop ist zwar einfach ausführbar, aber außerhalb des Büronetzwerkes müssen Sie sicherstellen, dass Sie das richtige Mindestmaß an Expertise haben um diese Netzwerke aufzusetzen, damit eingehende Anfragen angenommen werden können. Außerdem werden Ihre Kunden in der Lage sein müssen, Ihnen die IP Adressen ihrer Server und die richtigen Login Daten zu geben. Das ist definitiv nicht die einfachste Lösung, wenn Ihr Mitarbeiter im Home Office nicht besonders technisch veranlagt ist beispielsweise.

 

Außerdem kann es passieren, dass Nutzer Verzögerungen hinnehmen müssen, wie vorhin bereits angesprochen wurde.

 

Zu guter Letzt ist Sicherheit immer ein wichtiger Punkt, wenn es um Remote Desktop Protokolle geht oder jegliche andere Art von remotem Zugriff. Obwohl frühere Versionen von RDP einige gravierende Sicherheitslücken hatten, haben moderne Versionen deutlich bessere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Denken Sie auch daran, dass keine Daten am Gerät des Endusers gespeichert werden, sodass Compliance höchstwahrscheinlich kein Problem sein wird. Stärkere Authentifizierungs- und Autorisierungsmethoden werden in die heutigen RDPs und Remote Desktop Lösungen eingebaut um sicherzustellen, dass nur Personen mit den richtigen Zugriffsdaten oder den richtigen Zugriffsrechten in der Lage sind, ein Netzwerk via RDP zu erreichen.

 

Alternativen zu RDP

 

Wenn Sie an Ihre Möglichkeiten für remote Zugriff denken, könnten Remote Desktop Lösungen wie AnyDesk oder TeamViewer eine großartige Lösung für Ihre Unternehmensanfroderungen sein. Alles, was Ihre Kunden tun müssten, ist die Software herunter zu laden und auszuführen, sodass Sie den sicheren remote Zugriff für alles erstellen können, das benötigt wird. Sie werden es außerdem deutlich einfacher finden alles zu managen, mit großer Flexibilität im Bezug auf Funktionen und Funktionalitäten. Dieses unabhängige Review von AnyDesk bezeichnet AnyDesk als die bessere Option für Sicherheit, Funktionalitäten wie Screen Recording, Session Enablement und Upload- und  Download-Funktionalitäten im Vergleich zu RDP.

 

Beide – TeamViewer und AnyDesk – können ganz einfach mit Atera integriert werden für eine nahtlose IT Software Erfahrung!

Erleben Sie Atera in Aktion

Unsere RMM-, PSA- ,und Fernzugriff und Fernwartungssoftware wird ihre Arbeitsweise als MSP komplett umkrempeln.